ÖÄK Facharztprüfung Unfallchirurgie

Aktueller Prüfungstermin

  • 28.09.2017 (Anmeldeschluss: 28.06.2017)
  • Ort: Linz

FAP-Termine 2017

Diese Prüfung findet als ePrüfung statt! 

Jeder Arbeitsplatz ist mit einem Computer ausgestattet, auf dem die Prüfung abgehalten wird. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, sich mit dem Handling von ePrüfungen über folgenden Link vertraut zu machen (Für das Aufrufen des Links ist die Installation von Microsoft Silverlight notwendig. Eine entsprechende Aufforderung kommt automatisch beim erstmaligen Aufruf der Demoprüfung. Bitte als Browser Mozilla Firefox oder Internet Explorer verwenden). Weiters finden Sie hier Musterfragen zu Ihrem Prüfungsfach.

Anmeldung

Prüfungsmethode/-inhalt:

Bei Einlass wird Ihre Identität anhand Ihres Lichtbildausweises überprüft, Ihre Anwesenheit dokumentiert und im System registriert. Danach wird Ihnen ein Platz zugewiesen. Zu Beginn der Prüfung begrüßt die leitende Prüfungsaufsicht alle TeilnehmerInnen und bespricht mit Ihnen den genauen Ablauf der Prüfung. Danach haben Sie 4 Stunden Zeit zur Beantwortung der Fragen. Während der Prüfung gilt Handy- und Rauchverbot und es sind keine Pausen vorgesehen.

Im Rahmen der Prüfungsdauer von 4 Stunden sind 120 Fragen zu beantworten, von denen 116 Multiple Choice Fragen (single best choice) und 4 Bilddiagnosefragen sind.

Zu jeder MC Frage gibt es vier bzw. fünf Antwortmöglichkeiten, wobei nur eine Antwort richtig ist. Bei den Bilddiagnosefragen ist mittels Mausklick die pathologische Region zu markieren.

Die Auswertung der Prüfung erfolgt nach internationalen Evaluationskriterien. Sie erhalten für jede richtige Antwort 1 Punkt, es sind also maximal 120 Punkte erreichbar. Die Prüfung ist bestanden, wenn mindestens 60 Prozent der bewerteten Prüfungsfragen richtig beantwortet sind. Nähere Details zur Bewertung finden Sie auf unserer Homepage in der Prüfungsrichtlinie Unfallchirurgie.

www.arztakademie.at/pruefungen/oeaek-facharztpruefung/pruefungsrichtlinien/

Es ist bei den ÖÄK Facharztprüfungen ein Anliegen, die Prüfungen kontinuierlich weiterzuentwickeln und den Anteil der Anwendungsfragen in der Prüfung zu erweitern. Damit werden die Anforderungen, die sich in der fachlichen Berufsausübung stellen, adäquat abgebildet. Daher wurden im Fach Unfallchirurgie neue Fragen und Praxisfälle entwickelt und Bildmaterial eingebracht.

Wir arbeiten daran, mehr Musterfragen mit Bildmaterial auf unserer Homepage zu publizieren. Damit wollen wir zukünftig KandidatInnen bereits vor der Prüfung ein gutes, umfassendes Bild von der Art der Fragestellungen vermitteln. Weitere Informationen zu den Inhalten der Prüfung und zu den Musterfragen erhalten Sie auf der Homepage der Österreichischen Akademie der Ärzte GmbH unter www.arztakademie.at im Kapitel Informationen zu den einzelnen Sonderfächern/Unfallchirurgie/Vorbereitungsmöglichkeiten/Musterfragen.

Folgende Themenbereiche sind Inhalte der Prüfung:

  • Ätiologie und Pathogenese traumabedingter Veränderungen des gesamten Körpers, einschließlich posttraumatischer Erkrankungen
  • Diagnostik (Akut-, Notfall- und erweiterte Diagnostik)
  • Therapie (Akut-, Notfalltherapie) konservativ / operativ und Nachbehandlung, einschließlich aller Rehabilitationsmaßnahmen und Begutachtung bei:
  • Polytrauma Schädel-Hirn-Trauma
  • Trauma Wirbelsäule inkl. neurologischer Komplikationen
  • Trauma der oberen Extremität inkl. Schultergürtel
  • Thoraxtrauma (Thoraxwand und intrathorakal)
  • Bauchtrauma
  • Becken inkl. Begleit- und Zusatzverletzung
  • Untere Extremität
  • Nerven / Gefäße / Sehnen / Haut allgemein

Blueprint

Der „Blueprint“ ist ein Hilfsmittel für die Planung und Zusammenstellung der Arztprüfungen. Der Blueprint (auf Deutsch in etwa „Prüfungsplan“) ist der Themenkatalog (das Inhaltsverzeichnis) für die Facharztprüfung in einem Sonderfach. Er wurde von der zuständigen wissenschaftlichen Gesellschaft erarbeitet und orientiert sich an den Anforderungen, die an einen Facharzt in diesem Sonderfach gestellt werden. Für die Zusammenstellung jeder Prüfung wird ein prozentuell gewichteter Blueprint/Prüfungsplan verwendet. Damit ist sichergestellt, dass die Themen in jeder Prüfung im wesentlichen in gleichem Umfang enthalten sind.

Der in der Folge publizierte Blueprint/Prüfungsplan für das Sonderfach Unfallchirurgie ist als Orientierungshilfe für die PrüfungskandidatInnen über Inhalte und Breite der Prüfung gedacht.

Vorbereitungsmöglichkeiten

  • Leitlinien zur Beantwortung der Prüfungsfragen:

    1.    Allgemeines

           - Ätiologie

           - Prävention

           - Lokalisation

           - Klassifikation

    2.    Anamnese

           - Analyse des Unfallherganges

           - Vorerkrankungen, Verletzungen

           - wichtige Begleitumstände

    3.    Diagnostik

           - körperliche Untersuchung

           - Laboruntersuchung

           - bildgebende Untersuchung

           - diagnostische Schwierigkeiten

           - Differentialdiagnose

           - Prognose / Aufklärung

    4.    Notfall- und Erstversorgung

           - prägklinisch

           - in Klinik oder Praxis

    5.    Indikation zur definitiven Therapie

           - nichtoperativ

           - operativ

           - relative Operationsindikationen

    6.    Therapie nichtoperativ

           - Logistik

           - begleitende Maßnahmen

           - häufigste Verfahren

           - Alternativverfahren

           - seltene Verfahren

           - Zeitpunkt

           - weitere Behandlung

           - Risiken und Komplikationen

           - Prognose / Aufklärung


    7.    Therapie operativ

           - Logistik

           - perioperative Maßnahmen

           - häufigste Verfahren

           - Alternativverfahren

           - seltene Verfahren

           - Operationszeitpunkt

           - postoperative Behandlung

           - Risiken und Komplikationen (allgemeine und spezielle)

           - Prognose / Aufklärung

    8.    Weiterbehandlung

           - Rehabilitation

           - Kontrollen

           - Implantatentfernung

           - Spätkomplikationen

           - Dauerfolgen / Begutachtung

    9.    Prävention von Folgeschäden

    Folgende Literatur wird empfohlen:

    Lorenz Böhler: Die Technik der Knochenbruchbehandlung (Maudrich)

    Rüter, Trentz, Wagner: Unfallchirurgie (Urban & Schwarzenberg)
    Jahna, Wittich: Konservative Methoden in der Frakturbehandlung (Urban & Schwarzenberg)

    Müller, Allgöwer, Schneider, Willenegger: Manual der Osteosynthese (Springer)

    Skripten der Fortbildungsseminare der Österreichischen Gesellschaft für Unfallchirurgie

    Zusätzliche Literaturempfehlung: Spezielle Unfallchirurgie/mit 4 DVDs
    Stannard, J.P.; Schmidt, A.H.; Kregor, P.J.
    Thieme Verlag, 2012

  • Musterfragen

Prüfungsergebnisse

Die Ergebnisse der Prüfungen werden nach der Ergebnisfeststellungssitzung online publiziert. Dieser Termin wird am Prüfungstag bekannt gegeben. Die Ergebnisse sind bis 8 Wochen nach der Prüfung einsehbar. Die Ergebnispublikation ist anonym und erfolgt anhand der Kandidatennummer mit bestanden/ nicht bestanden.

Download der Prüfungsrichtlinie

Kontakt

Die Anmeldung betreffend kontaktieren Sie die AnsprechpartnerInnen der Landesärztekammern.

Die Prüfung betreffend kontaktieren Sie die Österreichische Akademie der Ärzte GmbH.

Ihre Ansprechpartnerin:

Mag. (FH) Manuela Ebner
Tel.: 01/ 512 63 83-30
Fax: 01/ 512 63 83-30300
Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailm.ebner(at)arztakademie.at

Die Akademie der Ärzte ist das Bildungsforum der Öster- reichischen Ärztekammer und Expertenplattform für DFP, Arztprüfungen und ärztliche Fort- und Weiterbildung!

© Copyright 2013, Österreichische Akademie der Ärzte GmbH | Walcherstraße 11/23, 1020 Wien
Tel.: +43-1-512 63 83 | E-Mail: akademie@arztakademie.at