ÖÄK Facharztprüfung Klinische Pathologie und Neuropathologie

Aktueller Prüfungstermin

  • Grundprüfung 24.09.2019 und
  • Schwerpunktprüfung 25.09.2019 (Anmeldeschluss: 24.06.2019)
  • Ort: Wien

FAP-Termine 2019

Anmeldung

Geschlechtsneutrale Formulierung

Aus Gründen der einfacheren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

Berufsbild

Beratung und Unterstützung der in der Krankenbehandlung tätigen Ärzte bei der Erkennung der Krankheiten des Nervensystems, der Sinnesorgane, und der Skelettmuskulatur, einschließlich ihrer Ursachen, bei der Beobachtung des Krankheitsverlaufs und bei der Bewertung therapeutischer Maßnahmen durch die Untersuchung von übersandtem bioptischem Gewebsmaterial oder durch Obduktion des Nervensystems. Qualitätssicherung und Erschließung des Fachgebiets durch medizinische Forschung und Lehre.

Prüfungsmethode/Prüfungsablauf

Die Facharztprüfung Klinische Pathologie und Neuropathologie besteht aus zwei Teilen:

1. Grundprüfung Klinische Pathologie und Neuropathologie: Kurz-Antwort-Fragen-Test (KAF) mit 28 Fallbeispielen und jeweils 2 - 6 Unterfragen. Zu den meisten Fallbeispielen gibt es Präparate, die zur Beantwortung der Fragen dienen. Die KandidatInnen haben 4 Stunden Zeit zur Beantwortung der Fragen.

2. Schwerpunktprüfung Klinische Pathologie und Neuropathologie: Am nächsten Tag folgt eine strukturierte mündliche Prüfung (SMP) mit Fragen zu 8 Fallbeispielen. Dabei werden die Fragen als auch die erwarteten Antworten im vornhinein festgelegt. Die Fragen werden für alle Kandidaten nach dem gleichen Gewichtungsschlüssel ausgewählt. Ein praktischer mikroskopischer Prüfungsteil ist inkludiert.

Prüfungsziel

Ziel der Facharztprüfung ist der Nachweis der Kompetenz, die alltäglichen Anforderungen an den Facharzt gemäß Berufsbild kompetent und selbständig erfüllen zu können.

Prüfungsinhalt

Den Prüfungsinhalten liegen die Ausbildungsinhalte gemäß Ärzte-Ausbildungsordnung für das Sonderfach zugrunde:

Grundprüfung Klinische Pathologie und Neuropathologie:

Prüfungsgebiet

Fragentyp

Makropathologie

Kurzantwortfragen mit Bildmaterial

Histopathologie

Mikroskopische Präparate/Bildmaterial

Molekularpathologie

Kurzantwortfrage

Zytopathologie

Mikroskopische Präparate

Infektionspathologie/Mikrobiologie

Mikrobiologische Präparate/Bildmaterial

Obduktionspathologie

Kurzantwortfragen mit Bildmaterial

Qualitätssicherung aus organisatorischer Sicht

Kurzantwortfrage

Kenntnisse der Systematik der Krankheiten

Kurzantwortfrage

Schwerpunktprüfung Klinische Pathologie und Neuropathologie:

  • Makroskopische Neuropathologie
    • Zuschnitt und Beschreibung von Operationspräparaten und Biopsien
    • Sektion von adulten und fetalen Gehirnen, Rückenmark, Anteilen des peripheren Nervensystems, Sinnesorgane und Skelettmuskulatur
  • Histologische Neuropathologie
    • Kenntnisse über sämtliche histologische Standardverarbeitungstechniken (Paraffinhistologie, Gefrierschnitthistologie, Standard- und Spezialfärbungen, Kunstharzeinbettungen, Semidünnschnitt)
    • Neuropathologie des Zentralnervensystems (Hirn, Rückenmark)
    • Neuropathologie des peripheren Nervensystems (Nervenwurzel, Ganglion, peripherer Nerv)
    • Neuropathologie der Skelettmuskulatur
    • Neuropathologie der Sinnesorgane
    • Neuropathologie des vegetativen Nervensystems
  • Ultrastrukturelle Neuropathologie
    • Kenntnisse der Gewebsaufarbeitung für Elektronenmikroskopie
    • Beurteilung von Semidünnschnitten
    • Erstellung elektronenmikroskopischer Aufnahmen
    • Auswertung elektronenmikroskopischer Aufnahmen
  • Molekulare Neuropathologie
    • Kenntnisse diagnostisch relevanter Methoden der molekularen Neuropathologie (Western Blot, in-situ Hybridisierung, PCR, DNA Sequenzierung, Pyrosequenzierung, MLPA, Next Generation Sequencing, DNA methylation profiling)
    • Auswertung und Beurteilung von molekularen Analyseergebnissen
  • Zytoneuropathologie
    • Liquor cerebrospinalis
    • Neurochirurgische Smear-Präparate
    • Neurochirurgische Zystenpunktate
    • Kenntnisse über Abnahmetechniken und -präparation
    • Färbemethoden, mögliche Fehlerquellen und deren Behebung
    • Kenntnisse über Indikation/Kontraindikation zytologischer Untersuchungen
    • Kenntnisse über Immunzytochemie in der Zytologie
    • Differentialzellzählung
    • Kenntnisse über sachgemäße Befunderstellung, Dokumentation und Archivierung
    • Kenntnisse der Qualitätssicherung in der Zytologie
  • Obduktionsneuropathologie
    • Entnahmetechniken von Gehirn, Rückenmark, Nervenwurzeln, Ganglien, peripheren Nerv, Sinnesorgane, Skelettmuskulatur
    • Hirnsektionstechnik bei adulten und fetalen Gehirnen
    • Makroskopische Beurteilung
    • Weiterführende histologische Aufarbeitung
    • Befunderstellung und schriftliche Dokumentation
    • Fotografische Dokumentation
    • Gesetzliche Grundlagen der Obduktion
  • Infektionsneuropathologie
    • Kenntnisse von erregerbedingten/übertragbaren Krankheiten des Nervensystems
    • Kenntnis der Entnahme von Untersuchungsmaterial und der Transportbedingungen
    • Kenntnisse der mikroskopischen Erregernachweismethoden am zytologischen und histologischen Präparat
    • Kenntnisse der Infektionsgefährdung im Bereich der Neuropathologie einschließlich der Prionenerkrankungen
    • Kenntnisse über Dekontaminationsmaßnahmen einschließlich der Maßnahmen bei Prionenerkrankungen
  • Qualitätssicherung
  • Systematik neurologischer und psychiatrischer Krankheiten einschließlich entwicklungsbedingter Erkrankungen des Nervensystems

Blueprint

Der „Blueprint“ ist ein Hilfsmittel für die Planung und Zusammenstellung der Arztprüfungen. Der Blueprint (auf Deutsch in etwa „Prüfungsplan“) ist der Themenkatalog (das Inhaltsverzeichnis) für die Facharztprüfung in einem Sonderfach. Er wurde von der zuständigen wissenschaftlichen Gesellschaft erarbeitet und orientiert sich an den Anforderungen, die an einen Facharzt in diesem Sonderfach gestellt werden. Für die Zusammenstellung jeder Prüfung wird ein prozentuell gewichteter Blueprint/Prüfungsplan verwendet. Damit ist sichergestellt, dass die Themen in jeder Prüfung im wesentlichen in gleichem Umfang enthalten sind.

Die in der Folge publizierten Blueprints/Prüfungsplänen für das Sonderfach Klinische Pathologie und Neuropathologie sind als Orientierungshilfe für die Prüfungskandidaten über Inhalte und Breite der Prüfung gedacht.

Bewertung

Die Bewertung erfolgt ausschließlich mit "bestanden" oder "nicht bestanden". Innerhalb von 8 Wochen ab dem Prüfungstermin werden die Kandidaten vom Prüfungsergebnis schriftlich verständigt. Falls das Gesamtprüfungsergebnis gleich im Anschluss an die Prüfung festgestellt werden kann, ist es möglich, das Ergebnis dem Kandidaten - unabhängig von der schriftlichen Mitteilung - gleich mündlich mitzuteilen. Telefonische Auskünfte sind nicht möglich.

Vorbereitungsmöglichkeiten

Die Facharztprüfung dient nicht der Lehrbuchabfrage, sondern soll vor allem jene Kompetenzen überprüfen, die den Facharzt befähigen, aufgrund seiner Ausbildung selbständig und eigenverantwortlich den alltäglichen Anforderungen gerecht zu werden. Folgende Lehrbücher werden empfohlen:

Grundprüfung Klinische Pathologie und Neuropathologie:

  • Informationen dazu sind auf der Homepage der ÖGPath/IAP Austria zu finden und werden in den entsprechenden Vorträgen und Seminaren vermittelt. Grundlage für den gesamten Prüfungsinhalt ist die Literatur in der von der ÖGPath/IAP Austria abgestimmten Literaturliste.

Schwerpunktprüfung Klinische Pathologie und Neuropathologie

  • Greenfield's Neuropathology. Ninth Edition.
    Herausgeber: S. Love, H. Budka, J. W. Ironside, A. Perry
    Verlag: CRC Press
    ISBN: 978-1-4987-2905-5
  • WHO Classification of Tumours of the Central Nervous System. Edition 2016.
    Herausgeber: D. N. Louis, H. Ohgaki, O. D. Wiestler, W. K. Cavenee
    Verlag: IARCPress, Lyon
    ISBN: 978-92-832-4492-9

Zusätzlich:

Kontakt

Die Anmeldung betreffend kontaktieren Sie die AnsprechpartnerInnen der Landesärztekammern.

Die Prüfung betreffend kontaktieren Sie die Österreichische Akademie der Ärzte GmbH.

Ihre Ansprechpartnerin:

Mag. (FH) Manuela Ebner
Tel.: 01/ 512 63 83-30
Fax: 01/ 512 63 83-30300
Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailm.ebner(at)arztakademie.at

Die Akademie der Ärzte ist das Bildungsforum der Öster- reichischen Ärztekammer und Expertenplattform für DFP, Arztprüfungen und ärztliche Fort- und Weiterbildung!

Nächster Fortbildungsnachweis am 1.9.2019

Ihr Fahrplan zum Fortbildungsnachweis

Bericht 2019

Ärztliche Fort- und
Weiterbildung in Österreich

© Copyright 2013, Österreichische Akademie der Ärzte GmbH | Walcherstraße 11/23, 1020 Wien
Tel.: +43-1-512 63 83 | E-Mail: akademie@arztakademie.at