ÖÄK Prüfung Arzt für Allgemeinmedizin

Bestanden / Nicht bestanden

 

Bewertung der Prüfung

Die Prüfung wird anonymisiert nach einem objektiven, standardisierten Verfahren bewertet, d.h. dass die Antworten aller KandidatInnen zu einem Fall von einem Examinator korrigiert werden; bei 25 Fällen sind also 25 Examinatoren tätig (jeder Examinator bewertet einen Fall aller KandidatInnen).

Examinatoren sind ÄrztInnen für Allgemeinmedizin, die für die Korrektur geschult werden und diese unter Aufsicht des Prüfungsausschusses in etwa 1 1/2-tägiger Arbeit im Rahmen einer Klausur in Wien durchführen.

Für jede dem Antwortschlüssel entsprechende Antwort vergibt der Examinator einen Punkt. Bepunktet werden auch Synonyme, die dem Antwortschlüssel inhaltlich entsprechen.

Die Ergebnisermittlung erfolgt mittels elektronischer Erfassung der von den Examinatoren bewerteten Prüfungsbögen.

Bestehensgrenze

Die Bestehensgrenze richtet sich nach Schwierigkeit der Prüfung (85% vom Mittelwert aller KandidatInnen eines Prüfungstermines). Sie liegt im Allgemeinen zwischen 55 und 60 Prozent der möglichen Gesamtpunkte, wobei 51% nicht unterschritten werden dürfen.

Ergebnisermittlung

Sie werden innerhalb von 8 Wochen nach der Prüfung schriftlich von Ihrem Prüfungsergebnis verständigt. Telefonische Auskünfte über das Prüfungsergebnis sind nicht möglich.

Positives Ergebnis

Sie erhalten ein Prüfungszertifikat.

Dieses Prüfungszertifikat reichen Sie zusammen mit dem Nachweis über die Mindestausbildungszeit und dem vollständig positiv ausgefüllten Rasterzeugnis bei Ihrer Ärztekammer ein, um das Ius practicandi zu erlangen.

Für die Prüfung zum Arzt für Allgemeinmedizin wurde die Grundsatzentscheidung getroffen, innerhalb des Bereichs "bestanden" nicht weiter zu differenzieren und keinesfalls besser von schlechter Geeigneten zu unterscheiden.

Negatives Ergebnis - Einsichtnahme

Nach Vorliegen eines negativen Prüfungsergebnisses ist eine einmalige Einsichtnahme in die Prüfungsunterlagen innerhalb einer Frist von 4 Wochen ab Zustellung der negativen Beurteilung gestattet. Nach Ablauf dieser 4-Wochen-Frist ist eine Einsichtnahme nicht mehr möglich. Die Einsichtnahme erfolgt nach vorheriger Terminvereinbarung in Ihrer zuständien Ärztekammer und ist auf 2 Stunden beschränkt.
Sie sind berechtigt auf Wunsch einen Rechtsvertreter zur Einsichtnahme mitzubringen, wenn dieser die Verschwiegenheitspflich die Prüfungsinhalte betreffend anerkennt. Die Beiziehung anderer Personen ist unzulässig.

Die Einsichtnahme in positive Prüfungsergebnisse ist leider nicht möglich.

Beschwerde

Falls Sie der Meinung sind, dass das negative Prüfungsergebnis zu Unrecht besteht, haben Sie die Möglichkeit, Beschwerde gegen das Prüfungsergebnis zu erheben. 
Diese ist

  • schriftlich zu begründen und
  • bis spätestens 4 Wochen nach erfolgter Zustellung bei der Österreichischen Akademie der Ärzte per Mail oder Fax (Nr. 01/512 63 83-30190) einzubringen.

Im Falle einer Beschwerde ist der Antritt zur Wiederholungsprüfung erst nach Vorliegen des Ergebnisses des Beschwerdeverfahrens zulässig!

Wiederholungsprüfung

Im Falle einer Wiederholungsprüfung müssen Sie sich neu anmelden. Es genügt, wenn Sie das Anmeldeformular diesmal bis spätestens 2 Wochen vor dem Prüfungstermin direkt an die Österreichische Akademie der Ärzte schicken.
Die Anzahl der Antritte ist auf fünf Prüfungsantritte begrenzt. Der letzte (fünfte) Prüfungsantritt erfolgt in Form einer mündlichen, kommissionellen Prüfung.

 

 

zurück zur Übersicht       weiter zu mündliche, kommissionelle Prüfung

Die Akademie der Ärzte ist das Bildungsforum der Öster- reichischen Ärztekammer und Expertenplattform für DFP, Arztprüfungen und ärztliche Fort- und Weiterbildung!

Bericht 2017

Ärztliche Fort- und
Weiterbildung in Österreich

© Copyright 2013, Österreichische Akademie der Ärzte GmbH | Walcherstraße 11/23, 1020 Wien
Tel.: +43-1-512 63 83 | E-Mail: akademie@arztakademie.at