Generelles / Voraussetzungen

Was ist die Approbation?

Bei der Approbation wird geprüft, ob eine Fortbildung als DFP-Veranstaltung eingestuft werden kann und damit die Qualitätskriterien des DFP erfüllt. Im Zuge einer positiven Approbation werden der Veranstaltung DFP-Punkte zuerkannt. Das Ausmaß der DFP-Punkte richtet sich nach der Dauer der Fortbildungszeit. Im Zuge des Approbationsantrages müssen auch die Fäher festgelegt werden, aus denen die Inhalte stammen.

Voraussetzungen

Für die Approbation einer Veranstaltung ist die Erfüllung der Anforderungen gemäß DFP-Verordnung Abschnitt 4 erforderlich. 

 

Auszug aus der Verordnung

  • Der Inhalt der Fortbildungsveranstaltung ist ausschließlich gemäß der ärztlichen Wissenschaft und Erfahrung gestaltet und das Ziel ist die Verbesserung der medizinischen Versorgung zum Wohl der Patienten
  • Die vermittelten Inhalte berücksichtigen anerkannte und gängige Richtlinien der medizinischen Didaktik
  • Die Inhalte sind vorurteilsfrei und frei von wirtschaftlichen Interessen (=unbeeinflusste Fortbildung)
  • Die inhaltliche Gestaltung der ärztlichen Fortbildung liegt in der alleinigen Verantwortung des ärztlichen Veranstalters bzw. der Referenten

Pflichten des Veranstalters von approbierter Fortbildung

1. Bei bzw. nach jeder Fortbildung sind vom ärztlichen Fortbildungsanbieter Teilnehmerlisten zu führen und Teilnahmebestätigungen auszustellen:

a) Papierbestätigungen sollen die Bezeichnung des ärztlichen Fortbildungsanbieters, den Namen des Teilnehmers, den Titel der Fortbildung, den Termin, die Anzahl und Art (medizinische DFP-Punkte oder Sonstige Fortbildung) der vom Teilnehmer absolvierten Fortbildungspunkte und die DFP-ID aus dem DFP-Kalender enthalten und sind den Teilnehmern auszuhändigen

b) Teilnahmebestätigungen für Ärzte sind mittels hierfür zur Verfügung gestellter EDV-Systeme (DFP-Kalender, Fortbildungskonto) vom Fortbildungsanbieter elektronisch zu buchen.

2. Jede Fortbildung muss vom Fortbildungsanbieter in den DFP-Kalender eingetragen werden.

3. Jeder Fortbildung soll ein Programm über den Ablauf im DFP-Kalender hinzugefügt werden.

4. Bei jeder Fortbildung sollen den Teilnehmern Skripten oder Handouts zur Verfügung gestellt werden.

5. Fortbildungen sind durch Beiträge der Teilnehmer und/oder durch Mittel des ärztlichen Fortbildungsanbieters und Drittmittel zu finanzieren.

6. Der Fortbildungsanbieter muss verlangen, dass etwaige Interessenkonflikte der Vortragenden von diesen offengelegt werden.

7. Die Definition von Lehrzielen, Zielgruppen und fachlichen Schwerpunkten (lt. Fächern aus der Ärzteausbildungsordnung) sollen bei der Publikation der Fortbildung angeführt werden.

8. Mögliche medizin-ökonomische Überlegungen können integrativer Bestandteil der Fortbildungen sein.

9. Im Fach Allgemeinmedizin soll zumindest ein Vortragender oder der Moderator ein in der Primärversorgung tätiger Arzt sein.

Die Akademie der Ärzte ist das Bildungsforum der Öster- reichischen Ärztekammer und Expertenplattform für DFP, Arztprüfungen und ärztliche Fort- und Weiterbildung!

FORTBILDUNGS-
NACHWEIS 2016

Alle Informationen zur gesetzlichen Fortbildungs-
pflicht | Stichtag 1.9.2016  


SERVICE:
Erfassung der Teilnahme-
bestätigungen auf dem
DFP-Fortbildungskonto

BERICHT 2015

Ärztliche Fort- und Weiterbildung in Österreich

© Copyright 2013, Österreichische Akademie der Ärzte GmbH | Walcherstraße 11/23, 1020 Wien
Tel.: +43-1-512 63 83 | E-Mail: akademie@arztakademie.at