Anerkennung Fortbildungen Notarzt/Leitender Notarzt


Umfang und Inhalt

NotärztInnen und Leitende NotärztInnen haben regelmäßig eine von der Österreichischen Ärztekammer anerkannte zweitägige Fortbildungsveranstaltung mit theoretischen und praktischen notärztlich relevanten Inhalten zu besuchen. Es sind 16 Lehreinheiten zu je mindestens 45 Minuten zu absolvieren, welche theoretische und praktische Inhalte - insbesondere unter der Berücksichtigung regionaler Bedürfnisse - zu beinhalten haben. 

Hier finden Sie Detailinformationen zu den ÖÄK-Diplomen Notarzt bzw. Leitender Notarzt.


Anerkennung Fortbildungen 

Die Anerkennung von Fortbildungen erfolgt gemäß § 30 NA-V durch den Präsidenten der Österreichischen Ärztekammer, die Abwicklung erfolgt durch die Eintragung der entsprechenden Fortbildung in den DFP-Kalender in Form eines Approbationsansuchens.

Für die Approbation einer Veranstaltung ist die Erfüllung der Anforderungen gemäß DFP-Verordnung Abschnitt 4 erforderlich. 

Bei regionalen Fortbildungen erfolgt die Überprüfung der eingereichten Fortbildung durch die entsprechende Landesärztekammer. Bei überregionalen Fortbildungen wird die Fortbildung an den zuständigen DFP-Approbator zur Prüfung übermittelt.

Treten Unklarheiten oder Rückfragen bei der Prüfung auf, erhält der Anbieter das Approbationsansuchen retour und kann das Ansuchen überarbeitet nochmals an den DFP-Approbator oder die Landesärztekammer senden. 
Wird die Fortbildung für das DFP approbiert, sind alle Inhalte der Veranstaltung sofort online im DFP-Kalender öffentlich sichtbar. 

 

Pflichten des Fortbildungsanbieters:

 

  • Bei bzw. nach jeder Fortbildung sind vom ärztlichen Fortbildungsanbieter Teilnehmerlisten zu führen und Teilnahmebestätigungen auszustellen:
    • Papierbestätigungen sollen die Bezeichnung des ärztlichen Fortbildungsanbieters, den Namen des Teilnehmers, den Titel der Fortbildung, den Termin, die Anzahl und Art (medizinische DFP-Punkte oder Sonstige Fortbildung) der vom Teilnehmer absolvierten Fortbildungspunkte und die DFP-ID aus dem DFP-Kalender enthalten und sind den Teilnehmern auszuhändigen
    • Teilnahmebestätigungen für Ärzte sind mittels hierfür zur Verfügung gestellter EDV-Systeme (DFP-Kalender, Fortbildungskonto) vom Fortbildungsanbieter elektronisch zu buchen.
  • Jede Fortbildung muss vom Fortbildungsanbieter in den DFP-Kalender eingetragen werden.
  • Jeder Fortbildung soll ein Programm über den Ablauf im DFP-Kalender hinzugefügt werden.
  • Bei jeder Fortbildung sollen den Teilnehmern Skripten oder Handouts zur Verfügung gestellt werden.
  • Fortbildungen sind durch Beiträge der Teilnehmer und/oder durch Mittel des ärztlichen Fortbildungsanbieters und Drittmittel zu finanzieren.
  • Der Fortbildungsanbieter muss verlangen, dass etwaige Interessenkonflikte der Vortragenden von diesen offengelegt werden.
  • Die Definition von Lehrzielen, Zielgruppen und fachlichen Schwerpunkten (lt. Fächern aus der Ärzteausbildungsordnung) sollen bei der Publikation der Fortbildung angeführt werden.
  • Mögliche medizin-ökonomische Überlegungen können integrativer Bestandteil der Fortbildungen sein.
  • Im Fach Allgemeinmedizin soll zumindest ein Vortragender oder der Moderator ein in der Primärversorgung tätiger Arzt sein.

 

 

Die Akademie der Ärzte ist das Bildungsforum der Öster- reichischen Ärztekammer und Expertenplattform für DFP, Arztprüfungen und ärztliche Fort- und Weiterbildung!

Advertorial:

Bericht 2020

Ärztliche Fort- und
Weiterbildung in Österreich

© Copyright 2013, Österreichische Akademie der Ärzte GmbH | Walcherstraße 11/23, 1020 Wien
Tel.: +43-1-512 63 83 | E-Mail: akademie@arztakademie.at